Programm Sonntag 16.12.2012

 

 

Vorsitz:
B. Pieske, Graz
C. Firschke, München

8.30 - 8.50     






 
Linksventrikuläre Assist Devices:
auch langfristig bei schwerer Herzinsuffizienz?

B. Voss, München

VAD-Indikationen/Kontraindikationen; aktuelle
technische Lösungen; Mehr als Bridging?
Ethische und psychologische Überlegungen.
 
 9.05 - 9.25        







 
Gibt es eine spezifische Therapie der
diastolischen Herzinsuffzienz?

B. Pieske, Graz

Symptomverbessernde Medikamente; Prognose-verbessernde
Medikamente? Neue Substanzen.
Trainingstherapie sinnvoll? Prävalenz von Rhythmusstörungen.
Stellenwert der Devicetherapie.
 
 9.40 - 10.00






 
Pulmonale Hypertonie bei Linksherzerkrankungen
S. Rosenkranz, Köln

Definition postkapilläre/pulmonalvenöse PH;
Invasive/nichtinvasive Messparameter;
Therapieoptionen über die Behandlung der
Grunderkrankung hinaus (Nitrate, Sildenafil)?
 
 10.15 - 10.35







 
Aktuelle Konzepte regenerativer Therapien
bei chronischer Herzinsuffzienz

K.-L. Laugwitz, München

Zellbasierte Therapie (Stammzelltransplantation),
Reprogrammierung vorhandener Zellen- Effizienz,
klinische Relevanz, vielversprechendste
Entwicklungen.
 
10.50 - 11.15

 
Kaffeepause
Gelegenheit zum Besuch der Industrieausstellung

 
  Vorsitz:
R. Lange, München
S. Maßberg, München

 
 11.15 - 11.55











 
Debatte:
Prävention der kardiogenen Embolie:
interventionell oder medikamentös?

LAA Verschluß sollte häufiger eingesetzt werden
H. Sievert, Frankfurt
LAA Verschluß sollte zurückhaltend eingesetzt werden
A. Bauer, Tübingen


LAA Verschluß vs. OAK: wie gut ist die
Evidenzbasis? Effizienz und Sicherheit. LAA
Verschluß nur bei Kontraindikation gegen OAK?
Alternative zur Tripletherapie?
 
 12.10 - 12.30









 
TAVR: Neue Entwicklungen - bald ein Verfahren
für jedes Katheterlabor?

R. Lange, München

Miniaturisierung des Zugangs, bessere Adaptation
an die Aortenwand, Reduktion von AI und AVBlockierungen,
Eingriff ohne Narkose?
Repositionierbarkeit der neuen Implantate ist
die standby Kardiochirurgie überhaupt noch
erforderlich?
 
 12.45 - 13.05







 
Interventionelle Therapie der Mitralinsuffizienz:
aktueller Stand und Perspektiven-Clip, Ring, Fäden,
transkutane Klappen

O. Franzen, Kopenhagen

Für funktionelle oder auch für organische Vitien?
Nur bei fehlender Operabilität? Komplexe Anatomien –
einfache oder komplexe interventionelle Lösung?
 
 13.20 - 13.40

 
Kaffeepause
Gelegenheit zum Besuch der Industrieausstellung

 
  Vorsitz:
C. Firschke, München
H. Schunkert, München

 
 13.40 - 14.00








 
Plättchenhemmung und orale Antikoagulation
nach PCI: welche Medikamentenkombinationen
und wie lange?

S. Maßberg, München

Problemvermeidungs- und Lösungsstrategien.
Tripletherapie mit neuen Substanzen?
Empfehlungen zum bridging vor OP, endoskopischer
Intervention.
 
 14.15 - 14.35







 
Erkennung genetischer Determinanten der KHK –
aktueller und künftiger Stellenwert für Diagnostik
und Therapie

H. Schunkert, München

Genetisches KHK Muster? Quantifizierung des
genetischen Risikos? Genetische Tests als Beitrag
zur Risikostratifizierung?
 
14.50

Verabschiedung